Susanne Lex
 
Emotionaler Schlüsseldienst


Die Kinesiologie

 

Hier kommt noch mehr Wissenswertes über Kinesiologie

Was versteckt sich hinter dem Zungenbrecher Kinesiologie ?
. . . und für wen und was ist Kinesiologie geeignet?

Hier nun die Antworten:
a.) Kinesiologie ist eine zwischenzeitlich weltweit anerkannte Methode. Sie bietet nahezu jedem Menschen, mit jeder noch so unterschiedlichen Sichtweise, die Möglichkeit körperliche und emotional-mentale Blockaden effektiv aufzulösen.
b.) Kinesis ist griechisch für Bewegung und Logos die Lehre d.h. Kinesiologie ist die Lehre der Bewegung.
Bewegung findet nicht nur auf mehreren Ebenen statt (körperlich, gefühlsmäßig und gedanklich), sie hat auch ihre ganz verschiedenen Rhythmen.

Zudem ist jeder  Mensch anders und somit auch sein Rhythmus und seine Bewegung.

Ängste, Stress, Probleme aller Art und Traumatas entstehen vor allem, wenn unser Psyche-Körper-System in eine Notsituation kommt, in der es total überfordert oder das Überleben bedroht ist. Man fliegt aus seinem eigenen Rhythmus und die Bewegung ist blockiert.

Da die hierbei entstandenen Gefühle und Überenergie nicht ausgedrückt werden können, werden sie im Körper (genaugenommen im Gehirn im limbischen System) "schockgefroren". Das passiert z.B. bei Unfällen, schweren Operationen, schwierigen Geburten oder schlimmen persönlichen Nachrichten. Daraus entstehen sehr häufig Vermeidungs-Strategien, um nie wieder in so eine Situation zu kommen.

Das zeigt sich:

  • körperlich           z.B. in Herz- oder Magenbeschwerden
  • gefühlsmäßig     z.B. in unkontrollierbaren Angst- & Schwindelzuständen oder auch  Wutanfällen
  • gedanklich          z.B. in Glaubenssätzen wie: "Das schaffe ich nie!" oder "ich bin zu dick/dumm/ungeschickt!"

c.) Der Einstieg mit dem Muskeltest:
Mit Hilfe des kinesiologischen Muskel-Reflex-Tests werden die prozentualen Anteile des jeweiligen Problems - auf mentaler, emotionaler und körperlicher Ebene - ausgetestet.

D.h. dass z.B. Magenschmerzen, bei denen die Schulmedizin nichts findet, nur zu 20% körperlich, aber zu 50% emotional und zu 30% mental stressen können.

Es ist möglich u.a. folgendes auszutesten:
1.) körperliche Beschwerden,  z.B. Allergien und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten
und
2.) Störeinflüsse, z.B. Elektrosmog und Umweltbelastungen
sowie
3.) emotionale Belastungen und ihren Ursprung, von Schulproblematik über Beziehungsthemen bis hin zur Aufarbeitung von Schockzuständen nach  z.B. Unfällen, schweren Geburten oder anderen Lebenskrisen

d.) Neue Aussichten
Meine Arbeit als Therapeutin besteht in der Aufgabe, den Zeitpunkt, die Umstände und die entstanden aber "schock­gefrorenen" Gefühle herauszufinden und wieder zu einem kompletten Ereignis-Ablauf zusammenzufügen.

So können Bewegung und Rhythmus wieder freigesetzt werden. Die Kinesiologie arbeitet mit dem sogenannten "Stress-release", d.h. verschiedene Techniken, von der Verwendung von Farbbrillen bis hin zu speziellen Augenbewegung, wie aus dem EMDR bekannt. Das ermöglicht das klare Erkennen und Verändern von eingefahrenen und meist schädlichen Verhaltensmustern, um wieder an Lebensqualität zu gewinnen





 
 
 
 
E-Mail
Anruf